Was Ist Passiert?

Neueste Nachrichten und Kriminalberichte der Berliner Polizei.

Fremdenfeindlich beleidigt und bedroht

Nr. 0681
Gestern Nachmittag beleidigte ein Mann in Wedding einen Verkäufer fremdenfeindlich und bedrohte ihn anschließend auch noch. Nach derzeitigem Ermittlungsstand betrat der Unbekannte gegen 15 Uhr den Verkaufsraum eines Kiosks am U-Bahnhof Leopoldplatz, worin sich bereits ein weiterer Gast befand. Als ihn der 33-jährige Kioskbetreiber ansprach, dass sich zurzeit wegen der Corona-Pandemie nur ein Kunde im Laden aufhalten dürfe, soll ihn der unbekannte Mann zunächst fremdenfeindlich beleidigt haben. Daraufhin bekam er vom Verkäufer ein Hausverbot ausgesprochen. Bevor der Mann anschließend verschwand, soll er gegenüber dem 33-Jährigen noch geäußert haben, dass er ihn umbringen werde. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt der Polizei Berlin hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Weitere Polizeiveranstaltungen in der Nähe

  1. Mehreren Strafermittlungsverfahren sieht ein 31 Jahre alter Mann entgegen, der gestern in Wedding se...

  2. Wegen des Verdachts der homophoben Beleidigung und einer gefährlichen Körperverletzung, zwei Taten d...

  3. In Wedding nahmen Einsatzkräfte heute Morgen einen mutmaßlichen Räuber fest.

  4. Heute früh wurden Einsatzkräfte wegen einer gefährlichen Körperverletzung in den Wedding alarmiert.

  5. Gestern Morgen wurde in Wedding ein Mann durch eine Machete verletzt.

  6. Heute Vormittag wurde ein 73-Jähriger im Ortsteil Wedding Opfer eines Raubes.

  7. Bei vier mutmaßlichen Graffitisprayern klickten gestern Abend in Wedding die Handschellen.

  8. Heute Morgen wurden Einsatzkräfte wegen eines Raubs in den Ortsteil Wedding alarmiert.

  9. In Wedding wurde ein Mann gestern Abend mutmaßlich mit einem Messer schwer verletzt.

  10. Heute früh kam es in Wedding zu einer Sachbeschädigung mit politischem Hintergrund.