Was Ist Passiert?

Neueste Nachrichten und Kriminalberichte der Berliner Polizei.

Am Steuer zusammengesackt

Nr. 1194
Aus gesundheitlichen Gründen sackte gestern Nachmittag ein Mann in Charlottenburg-Nord hinter dem Steuer seines Fahrzeugs zusammen. Gegen 17.15 Uhr beobachtete ein 36-jähriger Zeuge, dass der Fahrer eines Autos auf dem Popitzweg, vornüber gegen das Lenkrad des Autos gelehnt, mit dem Wagen nach links von der Fahrbahn abkam und gegen ein Verkehrsschild fuhr. In der weiteren Folge durchbrach er mit seinem Fahrzeug einen Zaun und blieb vor einem Baum in einem Vorgarten stehen. Eine 88-jährige Passantin musste zur Seite springen, um nicht von dem Wagen erfasst zu werden. Alarmierte Rettungskräfte brachten den 77-jährigen Autofahrer und dessen 70-jährige Beifahrerin zur stationären Behandlung in eine Klinik. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) übernahm die Ermittlungen, insbesondere zur Ursache der Fahrunsicherheit.

Weitere Polizeiveranstaltungen in der Nähe

  1. In Charlottenburg verlor in der vergangenen Nacht eine Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug und veru...

  2. Zwei Menschen erlitten in der vergangenen Nacht in Charlottenburg-Nord schwere Verletzungen.

  3. Gestern Abend wurde ein Elfjähriger bei einem Verkehrsunfall in Charlottenburg-Nord schwer verletzt.

  4. Nachdem ein bislang unbekannter Autofahrer gestern Abend einen Verkehrsunfall in Charlottenburg veru...

  5. Eine unbekannt gebliebene Person auf einem Fahrrad, hat am ersten Weihnachtsfeiertag eine 96-Jährige...

  6. Polizisten beschlagnahmten gestern Nacht ein Auto in Charlottenburg-Nord.

  7. Einsatzkräfte des Begleitschutz- und Verkehrseinsatzkommandos haben gestern auf der A 100 in Charlot...

  8. Einsatzkräfte des Verkehrsdienstes haben in den gestrigen Nachmittags– und Abendstunden gezielt stat...

  9. Mit bis zu knapp über 130 km/h bei erlaubten 80 km/h war ein Autofahrer in der vergangenen Nacht auf...

  10. Unbekannte sprengten heute früh in Charlottenburg-Nord einen Geldautomaten auf.